Im Jahre 1907 wurde die Kirche St. Joseph erbaut. Um dieses Gotteshaus bildete sich mit der Zeit dann eine aktive Kirchengemeinde. Trotz schwerer Kriegsschäden ließ man sich nicht den Mut nehmen und baute die Kirche wieder auf. Seit 1955 ist die Kirche in ihrem heutigen Zustand.


Aktuell hat die Gemeinde etwa 2500 Mitglieder.

Besonders lobenswert ist, dass sich viele der Mitglieder aktiv an der Kirchenarbeit beteiligen. Es gibt einige Verbände und Gremien, welche das Gemeindeleben aktiv mitgestalten. So sorgt sich zum Beispiel der Kirchenvorstand um die finanziellen Angelegenheiten und der Pfarrgemeinderat stellt Überlegungen an, wie das Leben in der Gemeinde besser gestaltet werden kann. Zudem haben auch die Vereine KAB, KAV, KFD und natürlich auch die KjG einen Einfluss auf das Wirken in St. Joseph.

In einer Ökumenevereinbarung wird das Miteinander unserer Gemeinde mit der evangelischen Schwestergemeinde in Friemersheim verbindlich festgelegt und gefördert. Dieses wird beispielsweise in gemeinsamen Gottesdiensten, bei Gemeindefesten oder beim ökumenischen Familienwochenende deutlich. 

Im Jahr 2015 sind die Gemeinden St. Joseph und St. Marien Rheinhausen mit den beiden katholischen Gemeinden in Rumeln zur Großgemeinde St. Matthias fusioniert.